jub 50tulle 25bury 135 20190606 1667423015Die Städtepartnerschaft zwischen Tulle und Schorndorf war eine der ersten nach dem 2. Weltkrieg. Die Freundschaft zwischen dem Schwäbischen Albverein und den Troubadours aus Tulle währt noch heute, es waren sogar zwei der Tänzer hier, die schon am Anfang dabei waren. Schon bei der Begrüßung in der Orangerie zeigten sie wie fit sie trotz der großen Hitze beim Tanzen noch sind. Die Betreuung lag hier lange Jahre bei Anne Marie Heiderich, seit einigen Jahren wurde sie durch Brigitte Cajar abgelöst, unterstützt durch Cornelia Dieterle.

Die Städtepartnerschaft mit Bury wurde während der 25-jährigen Partnerschaftsfeier mit Tulle geschlossen, da es zwischen diesen beiden Städten auch schon Kontakte gab. Anruth Theurer kümmert sich seit den Anfängen um die Austausche und hat diese Gruppe wieder hervorragend betreut. Sie selbst hat diese Partnerschaft mitbegründet und pflegt noch heute die ersten Freundschaften. Tatkräftig unterstützt wurde Sie dabei früher von Liselotte Gast, jetzt von Andrea Grözinger und Robert Kendall.
Auch aus Kahla und Dueville waren die beiden Vorsitzenden der Partnerschaftsvereine angereist.

Da es in unserer französischen Partnerstadt eine Akkordeon Manufaktur, Maugein Frères, gibt fand dazu passend ein Konzert mit der Grande Dame dieses Instrumentes statt. Lydie Auvray und ihre beiden Mitmusiker begeisterten die Gäste in der Orangerie.
Während des langen Wochenendes fand auf dem Marktplatz ein französisch italienischer Markt statt mit teilweise bekannten Gesichtern vom Weihnachtsmarkt. Die Köstlichkeiten kamen gut an.
Dieses Jahr findet die Rue des Arts, die Kunstausstellung mit Künstlern aus Tulle, Schorndorf, Dueville und erstmals Bury in Schorndorf statt. In den Schaufenstern Schorndorfer Geschäfte sind 74 Kunstgegenstände zu sehen, weitere in der Q Galerie und in der Galerie des Kunstvereins. Das diesjährige Motto lautet „Brücken“.
Der Festakt zum Doppeljubiläum in der Barbara- Künkelin-Halle wurde von Carmen Wirth moderiert, vom Sinfonieorchester der Jugendmusikschule begleitet, die Big Band der Musikschule spielte beim anschließenden Ständerling.
jub 50tulle 25bury lb 237 20190606 1736305808Am Sonntagmorgen wurde auf dem alten Friedhof gemeinsam mit OB Klopfer und Landrat Dr. Richard Sigel der 99 Opfer des Massakers durch die SS-Division „Das Reich“ vor 75 Jahren in Tulle gedacht. Gemeinsames Erinnern ist ein bedeutender Teil der Beziehung. Schließlich, so Yannick Seguin, stellvertretender Bürgermeister aus Tulle, waren das nicht die Deutschen sondern die Nazis.
Anschließend fand in der katholischen Kirche ein Gottesdienst statt, den die beiden katholischen Kirchenchöre begleiteten. Diese Beziehung währt nun auch schon seit 45 Jahren. In einem bewegenden Nachruf erinnerte Brigitte Cajar, die auch diesen Austausch wieder sehr gut vorbereitet hatte, an ihren im Dezember verstorbenen Kollegen beim Partnerschaftsverein in Tulle, Jean-Pierre Plas. Für ihn war Schorndorf seine zweite Heimat und er pflegte Kontakte in alle anderen Partnerstädte.

Hier gibt es Fotos vom Fest ...