Aktuelles zu Tulle

Nach langen Jahren wollten die Freunde aus Tulle mal wieder eine SchoWo miterleben. Deshalb wurde der Termin für den Besuch auf Mitte Julie gelegt. Auf der Anfahrt war eine Übernachtung in Heidelberg vorgesehen. Die alte Universitätsstadt wurde den Franzosen durch Monika Dreyer vorgestellt, die lange Jahre in Schorndorf gelebt hat und viele Freunde auch in Tulle hat.

Für den Aufenthalt in Schorndorf haben sich die Tullisten eine Fahrt nach Würzburg gewünscht um die im Barockstil erbaute Residenz zu bewundern. Brigitte Cajar und Richard Henn haben den Ausflug vorbereitet und gekonnt durchgeführt.

Beim Empfang in der „belle étage“ des Rathauses ging OB Klopfer auf das am Abend zuvor in Nizza stattgefundene Attentat ein. Wir müssen unsere demokratischen Werte jetzt erst recht hochhalten, so seine Ansicht. Er berichtete auch vom Tod von Pierre Diederichs, der lange 2. Bürgermeister von Tulle war. Sein Vater wurde nach Dachau verschleppt und trotzdem hat er sich sehr für die Städtepartnerschaft engagiert. Er hat die Erinnerungskultur immer hochgehalten.

Jean-Pierre Plas war sehr traurig über das was in Nizza geschehen ist, sagte aber auch er hätte trotzdem Lust auf das Fest für das sie angereist waren. Er erklärte Brigitte Cajar zur „Stadtführerin für ewig“. Sie könne auch in Tulle Stadtführerin werden, da Sie schon 1968 zum ersten Mal dort war. Der Vorsitzende des Tuller Partnerschaftsvereins erzählte von 5 Kindern und Jugendlichen, die mitgekommen sind um den deutschen Alltag, die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede kennenzulernen. Ihm zufolge sei die Partnerschaft mit Schorndorf eine der erfolgreichsten Partnerschaften des Limousins. Es bestehen viele fast familiäre Beziehungen. Er hofft, dass das noch lange so weitergeht.

Nach Stadtrundgang und Heimatmuseum ging es schließlich auf zum großen Straßenfest. Dieses Jahr wurde es mit einer Schweigeminute für die Opfer von Nizza begonnen. Die Gäste hatten Gutscheine bekommen und ließen sich unsere Würste und das Bier schmecken.

Der Samstag war wieder für gemeinsame Zeit der Gäste mit den Gastgebern zum näheren kennenlernen eingeplant. Dann war der Austausch schon wieder vorbei und die Heimfahrt mit dem Bus begann.

reise nach tulle 37 20150523 1336554425Eine bunt gemischte Truppe machte sich auf den Weg in die französische Partnerstadt Tulle. Vorbereitet und geleitet wurde die Reise ganz hervorragend von Brigitte Cajar, die unterwegs immer wieder für Überraschungen in Form von Äpfeln, Sekt oder Picknick sorgte. Dankenswerterweise wurde Sie von Cornelia Dieterle und dem Ehepaar Heiderich bei der Durchführung unterstützt.

Weihnachtsmarkt Tulle 2013Auch in Tulle war der dortige Partnerschaftsverein mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt vertreten.

Hier finden Sie weitere Bilder vom Tuller-Weihnachtsmarkt.

Vertreter aus Schorndorf und Dueville reisen extra an

wnm_tulle_2009_007Grüne Leuchtkugeln schweben über der Corrèze und spiegeln sich im Wasser, Lichtgirlanden erleuchten die Brücken und tauchen den Fluss in ein märchenhaftes Licht. Auf der Kunsteisbahn an der Place Betraud drehen Schlittschuhläufer ihre Runden, für Kinder gibt es Bastel- Schminkkurse, und Pony-Reiten, jeden Nachmittag erscheint Papa Noël und verteilt Geschenke an die Kleinen.

 

 

 

 

 

 

 

Eine 40köpfige Besuchergruppe war vom 15. bis 19. Juli 1999 in Schorndorf. Neben dem "normalen" Programm stand die Feier zum 30jährigen Jubiläum dieser ältesten Partnerschaft Schorndorfs im Mittelpunkt.

tu30_grpDie Gäste besichtigten die fürstlich Wallersteinsche Brauerei im Nördlinger Ries, dann stand der Besuch von Nördlingen selbst an. Besonders die fürstliche Braukunst fand dabei natürlich die ungeteilte Begeisterung aller französischen Gäste.

PV-Stammtisch

Nächster Termin: 15.10.2018

Wie üblich im Concept L, ab 19:00 Uhr.

Zum Seitenanfang