tullefahrt 2018 3 20180608 1054104640Am Pfingstmontag früh morgens machte sich eine Reisegruppe des Partnerschaftsvereins unter der bewährten Leitung von Brigitte Cajar mit dem Omnibus auf den Weg nach Tulle. Während der Rast in Belfort wurde der in den Fels gehauene Löwe der riesigen Befestigungsanlage bewundert. Das erste gemeinsame Abendessen fand in Lyon in einem vom bekannten Koch Bocuse gegründeten Restaurant statt. In Lyon wurde dann auch übernachtet und am nächsten Morgen wurde allen die Besonderheiten der berühmten Basilika Notre-Dame de la Fourfière erklärt. Im Inneren gab es viele Mosaikbilder zu bestaunen. Anschließend konnte sich jeder in der mittelalterlichen Altstadt nach Gusto verköstigen.

Der Empfang in Tulle war wie immer sehr herzlich. Man sah viele bekannte Gesichter oder freute sich neue Gastgeber kennenzulernen.

Ein gemeinsamer Ausflug mit Teilnehmern aus Tulle führte ins Périgord, die fruchtbare und für gastronomische Köstlichkeiten berühmte Gegend im Südwesten von Tulle. Dort wurde den Reisenden die Geschichte des kleinen Schlösschens Bourdeilles lebhaft nahegebracht. Man war erstaunt über die vielen interessanten Einrichtungsgegenstände. Der Gründer des Schlosses hat das nahegelegene Dörfchen Brantome gegründet, wo ein gemeinsames, typisches Menue eingenommen wurde. In diesem „Venedig des Perigord“ genannten Dorf bestiegen alle ein Ausflugsboot und entspannten in der ursprünglichen Natur. Ein Bummel durch die bezaubernden Gassen rundete den gelungenen Ausflug ab.

tullefahrt 2018 25 20180608 1224520230Bei einem Empfang im Rathaus wurde die Gruppe von Bürgermeister Bernard Combes begrüßt, der sehr gerne nächstes Jahr zum 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft beider Städte wieder nach Schorndorf kommen wird. Er bedankte sich bei allen, die zum Gelingen dieses Austausches beigetragen haben. Jean-Pierre Plas, Vorsitzender des Tuller Partnerschaftskomittees, warb dafür, die Partnerschaft zu festigen und weiterzuführen. Thomas Röder, Vorsitzender des Schorndorfer Partnerschaftsvereins, bedankte sich insbesondere bei den Gastgebern, die sich wunderbar um ihre Gäste kümmern.

Ein weiterer Ausflug in den Nachbarort Naves informierte die Reisenden und ihren Gastgeber über die gallo-römische Geschichte der Gegend. Die Ausgrabungen in Tintignac dauern noch an, aber man kann schon viel über die fünfhundert Jahre dauernde Besiedlung erfahren. Als besondere Schätze wurden Kriegshörner gefunden, die es in dieser Form vorher nirgends gab, Helme, die wie Vögel gestaltet oder mit drei großen Kreisen verziert waren.

Das nächste Highlight war das als besonders bemerkenswert geltende barocke Tabernakel der Kirche in Naves, das als eines der größten Altarbilder Europas gilt und viele geschnitzte Geschichten erzählt. Dort gab der fantastische Chor „Asphodèles“ ein Konzert, der auch schon in Schorndorf war. Zum Abschluss war für alle ein typisches Buffet mit leckeren Pasteten, Roastbeef und anderem gerichtet. Die Vorsitzenden der beiden Vereine bedankten sich bei der Bürgermeisterin von Naves, Huguette Madelmont, für den gelungenen Tag. Thomas Röder bedankte sich bei Brigitte Cajar für die gute Organisation der Reise und wünscht sich noch viele intensive Kontakte untereinander. Mit Musik und Tanz endete der beschwingte Abend.

tullefahrt 2018 29 20180608 2038987170Ein Tag zum freien gestalten mit den Gastfamilien gehört natürlich unbedingt auch zu einem Partnerschaftsaustausch. Dazu gibt es um Tulle viele interessante Möglichkeiten. Teilweise treffen sich Familien, sodass vielfältige Begegnungen entstehen und man viel über das Leben in Frankreich erfahren kann.

Auf der Rückfahrt wurde ein Abstecher in den Norden gemacht und Schloß Chambord mit seiner einmaligen doppelläufigen Treppe besichtigt. Ein köstliches gemeinsames Abendessen in der mittelalterlichen Stadt Troyes hat den Tag abgeschlossen. Tags darauf war morgens noch Zeit in der malerischen Altstadt, mit den alten Fachwerkhäusern zu bummeln.

Auf dem Heimweg wurde die Reisegruppe wieder mit allerlei Leckereien verwöhnt. Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck kann man sich schon auf das nächste Treffen freuen.