Die gesamte ReisegruppeVom 2. bis 10. September ist eine 21köpfige Gruppe unter Leitung von Heidrun Martin und Thomas Röder über den Teich nach Tuscaloosa geflogen.

10 wundervolle Tage lang konnten wir die Gastfreundschaft des amerikanischen Südens geniessen.

Unsere Freunde, unter bewährter Leitung von Byron Findley, hatten ein rundum gelungenes Programm vorbereitet. Auch für die zahlreich vertretenen jüngeren Reiseteilnehmer war mit einem eigens für sie von jungen Studenten organisierten Programm bestens gesorgt.

Byron mit Snap-DragonsIn Tuscaloosa bildeten dieses Mal die landwirtschaftlichen Erzeuger einen Schwerpunkt. Eine Snap-Dragon-Farm (das sind Löwenmäulchen) wurde ebenso besichtigt wie ein Nussbauer und ein Catfish-Produzent.

NASA-AusbildungszentrumDen industriellen Part von Tuscaloosa deckten der Besuch bei ZF Tuscaloosa, sowie natürlich des DaimlerChrysler Werks in Vance ab. Das vielfältige kulturelle und soziale Angebot Tuscaloosas konnten beim Besuch eines Altenzentrums und des Children-Hands-On Museum bestaunt werden.

Als Ausflugsziel wurde das NASA - Ausbildungszentrum in Huntsville angesteuert. Die imposanten Raumgiganten begeisterten die Besucher ebenso wie das IMAX-Kino und die zahlreichen Attraktionen für die Kinder.

Diverse Partys und Empfänge, gekrönt mit abschliessenden Brunch im Yachtclub, rundeten dieses Feuerwerk südstaatlicher Herzlichkeit und Gastfreundschaft ab.

Mit dem AMTRAK ging es weiter gen Süden, nach New Orleans.

Am MississippiuferHaus in New OrleansIn 2 Tagen und drei Nächten erkundeten die Teilnehmer die von pulsierendem Leben erfüllte Metropole an der Mündung des Mississippi, bevor es hieß Abschied zu nehmen und uns das Flugzeug via Atlanta heim nach Stuttgart brachte.

Hier gibt es einen privaten Bericht mit weiteren Bildern.